BGM als Erfolgsstrategie

„Die Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Jürgen Schrempp Vorstandschef von DaimlerChrysler

BGM als Erfolgsstrategie

Gesundheit im Unternehmen ist die Basis für langfristige Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Beides sichert den nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Was bedeutet betriebliches Gesundheitsmanagement?

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist eine moderne Unternehmensstrategie
die darauf abzielt, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen,Gesundheitsressourcen zu stärken und die Motivation und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern.

BGM als Managementaufgabe umfasst die Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter
Integrierte Strukturen und Prozesse können sein:
Lenkungskreis, Gesundheitszirkel, Budget, Zielvereinbarung mit internen und externen Akteuren, klare Verantwortlichkeiten innerhalb des Projektes, Auswahl der Analyseverfahren zur Erfassung der konkreten Handlungsfelder…
Zielgruppe sind die Führungskräfte und bei Bedarf speziell ausgewählte Akteure, wie Betriebsarzt, Betriebsrat…

Das BGM bildet die strukturelle Grundlage für den nachhaltigen Erfolg in der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Welche Ziele können Sie mit BGM erreichen?

BGM_Schema
• Fehlzeiten senken / Kosten sparen
• Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen / Identifikation mit der Arbeit und dem Unternehmen erreichen / Mitarbeiterbindung
• Gesundheitsorientierte Führungskultur etablieren / Arbeitsleistung verbessern und Betriebsklima positiv beeinflussen
• Arbeitgeberattraktivität erhöhen / Wettbewerbsfähigkeit im Wettlauf um
die besten Köpfe stärken
• Mitarbeiterfluktuation verringern / Kosten sparen / Wissen im Unternehmen halten
Zufriedene Mitarbeiter als Garant für zufriedene Kunden

Wie sichern Sie den Erfolg?

• Integration aller Unternehmensbereiche (Arbeitsschutz, Organisation, Führungsebenen)
• Partizipation aller Beschäftigten
• Durchführung als Projekt mit Bedarfsanalyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle/Bewertung
• Ganzheitlichkeit, d. h. Kombination aus verhaltens- und verhältnisbezogenen Maßnahmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.