Führungs- instrumente

Ihr Wert als Führungskraft, Ihre Existenzberechtigung und Legitimation, bemisst sich letztendlich daran, wie gut Sie Ihre Mitarbeiter beeinflussen können.

Um die Unternehmensziele zu erreichen, müssen Sie als Führungskraft Ihre Mitarbeiter bzw. Ihr Team so beeinflussen, dass sie motiviert und zielorientiert ihre Aufgaben erfüllen.
Für die Beeinflussung von Mitarbeitern stehen verschiedene Führungsinstrumente zur Verfügung, dabei unterscheidet man direkte und indirekte.
Mit direkten Führungsinstrumenten nehmen Sie direkt Einfluss auf das Erleben und Verhalten Ihres Mitarbeiters.

Direkte Führungsinstrumente sind beispielsweise:
• Lob und Anerkennung,
• Kritik und Rückmeldung,
• Mitarbeitergespräch,
• Zielvereinbarung,
• Aufbau von Vertrauen,
• Erwartungsmanagement,
• gemeinsame Karriereplanung,
• Aufgabenzuordnung (Rollenverteilung),
• Arbeitsgestaltung,
• Partizipation bei Entscheidungen,
• Delegation von Verantwortung und der zugestandene Entscheidungsspielraum,
• Verhandlung,
• Überzeugung und
• Durchsetzungsverhalten.
Lob und Anerkennung ist beispielsweise ein sehr mächtiges direktes Führungsinstrument, wie schon früh in Untersuchungen gezeigt wurde (z.B. Herzberg, Mausner & Snyderman, 2011). Durch gute Gestaltung dieses Instrumentes können Mitarbeiter stark motiviert werden. Zudem kosten Lob und Anerkennung wenig Zeit und nur indirekt Geld, was das Instrument zusätzlich attraktiv macht.

Mit indirekten Führungsinstrumenten nehmen Sie Einfluss auf das Erleben und Verhalten Ihres Mitarbeiters, indem sie dessen Arbeitskontext gestalten, der sich dann wiederum auf den Mitarbeiter auswirkt.

Indirekte Führungsinstrumente sind unter anderem:
• Personalauswahl,
• Teamgestaltung,
• Teamentwicklung,
• Wettbewerb zwischen Mitarbeitern,
• Kontroll- und Anreizsysteme,
• Regeln und Normen (z.B. für Arbeitsabläufe),
• Gestaltung der Arbeitsumgebung und
• das Konfliktniveau im Umfeld.
Sie können beispielsweise durch die Auswahl geeigneter Mitarbeiter indirekt dafür sorgen, dass sich Mitarbeiter in der gewünschten Art und Weise Verhalten oder positiv auf Führungsmaßnahmen reagieren.
Indem Sie den Mitarbeiter in ein soziales Gefüge einbinden – sein Team, nimmt wiederum das Team Einfluss auf den Mitarbeiter, beispielsweise durch Leistungserwartungen.

Tipps
Führungskräfte sind angewiesen auf einen guten Werkzeugkasten an Führungsinstrumenten. Prinzipiell können sie aus einem breiten Portfolio an Instrumenten schöpfen.

Dabei ist häufig weniger entscheidend, welche Instrumente man einsetzt, sondern wie gut man diese beherrscht.

Richtig loben und anerkennen ist beispielsweise nicht einfach. Generell werden zwei Fehler begangen:
• Man lobt nahezu nichts (der häufigere Fehler) und verzichtet damit auf das Instrument
• Man lobt mehr oder weniger alles und entwertet damit das Lob.

Es ist also nicht selbstverständlich, dass Führungskräfte Ihre Instrumente kennen und gut beherrschen.

Es lohnt sich also, sich selbst immer wieder zu fragen:
• Welche Instrumente nutze ich in der Führung? Mit welchem Erfolg?
• Welche weiteren Instrumente könnte ich zusätzlich nutzen?
• Wie gut beherrsche ich einzelne Instrumente, wo sind hier meine besonderen Talente?
• Wo setze ich Prioritäten bei der Entwicklung meiner Instrumente?
• Wie kann ich meine zentralen Führungsinstrumente entwickeln und weiter „schärfen"?